Burnout

Und wie Sie davon loskommen

Burnout? Und wie Sie davon loskommen

Manche halten Burnout für eine Mode und andere leiden unter den Symptomen, welche Burnout mit sich bringt. Man sollte also Burnout ernst nehmen, denn viele Menschen leiden darunter. Dabei gibt es Methoden, wie man diesen helfen kann. Und wenn Sie jetzt beginnen, darauf neugierig zu werden, wie Ihr Leben bunt und reich werden kann, dann lesen Sie einfach weiter.

Was Mediziner unter einem Burnout verstehen.

Mediziner, wie auch Therapeuten verstehen heute unter Burnout eine berufliche Erschöpfung. Der Begriff wird dabei für solche Menchen angewendet, welche unter Depressionen oder Beklemmungen leiden. Zu den Symptomen gehören große Müdigkeit, mangelnde Lebensfreude wie auch eine unglückliche Ziellosigkeit. Jener „ausgebrannte Mensch“ hat also das Gefühl gegen eine riesige und undurchschaubare Maschinerie anzukämpfen. Da ist also etwas, das viel größer als er selbst ist und was er nicht in den Griff bekommt.

Das geschilderte Problem tritt vor allem bei Angestellten, Managern sowie all solchen Berufen auf, die sich in größeren Systemen auffinden. Daneben sei noch gesagt, dass der Begriff Burnout oftmals mit Depressionen verwechselt wird. Warum dies so nicht stimmt, wird im Folgenden beleuchtet.

Mein Wunsch:

Ich wünsche Ihnen ein Leben in Freiheit. Und damit meine ich eine besondere Freiheit, eine, in der Ihre Seele Saltos vor Freude dreht, eine, in der es in ihrem Innern vor Reichtum nur so glitzert. Finden Sie diese Freiheit.

Was Burnout in Wirklichkeit ist

Nachdem ich viele Burnout-Fälle erfolgreich behandeln konnte, schätze ich diesen Zustand etwas anders als meine medizinischen Kollegen ein. Meines Erachtens kommt es zum Burnout bei all jenen, die immer noch etwas mit Ihrem gleichgeschlechtlichen Elternteil nicht aufgelöst haben. Genauer gesagt setzten diese in ihrer Jugend alles daran, jenes Elternteil zu beeindrucken, allerdings blieb bereits damals die gewünschte Anerkennung aus.

Daraus resultierend fühlen sich jene bis heute machtlos. Mehr noch: Sie haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die eigenen Qualitäten durch Leistungen unter Beweis zu stellen. Dies, weil sie im tiefsten Innern nicht genügend an die eigenen Qualitäten und damit an sich selbst glauben. Schlussendlich erliegen eigentlich alle der von Burnout Betroffenen einer gravierenden Täuschung, nämlich dass ein Mensch ohne Arbeitserfolge kein ehrenwerter ist.

Wie sich Burnout anfühlt

Menschen, welche vor einem Burnout stehen, haben zumeist den Ruf eines fleißigen Arbeitshengsts. Doch schaut man genauer hin, lässt sich schnell erkennen, dass jenes Arbeitstier fortwährend die Angst verspürt, dass die eigenen Dienste für selbstverständlich hingenommen werden. Zugleich fühlt er sich sofort im Stich gelassen, wenn niemand seine Taten anerkennt. Irgendwann gelangt jener schließlich an den Punkt, an dem er sich entmutigt fragt: „Wozu all das, was tue ich hier?“

Die Situation beginnt zu kippen und damit manifestiert sich der Burnout. Der darunter Leidende fühlt sich ab nun unfähig und machtlos. Schlimmer noch, er resigniert, lässt sich fallen und unternimmt noch nicht einmal mehr einen Versuch, sich seine eigentlichen Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen.

Selbsterkenntnis

Wenn Sie sich im bisher Dargelegten wiedererkennen, dann seien Sie jetzt bitte weiterhin ehrlich zu sich – und lesen Sie unbedingt weiter. Denn es geht ab nun darum, zu erfahren, wer Sie eigentlich sind.

Machen Sie sich also klar, dass Sie selbst in der eigenen Kindheit die Überzeugung geschaffen haben, dass Ihr gleichgeschlechtliches Elternteil, also Vater oder Mutter, Sie mehr lieben würde, wenn Sie sehr viel leisten. Das war leider ein Trugschluss und es geht nun darum, dass Sie diese falsche Erkenntnis endlich erfolgreich auflösen. Warum? Weil niemand auf dieser Welt das Recht hat, mehr von Ihnen zu verlangen, als was Sie schaffen können. Noch nicht einmal Sie selbst. Wenn Sie diesen Gedanken verstehen, wirklich verstehen, dann haben Sie einen wichtigen Schritt in ein freies und sich selbst liebendes Leben gemacht.

Respekt für sich und andere

Sich selbst lieben: Bedeutet seine Talente, aber eben auch seine Grenzen und Schwächen zu erkennen und zu respektieren. Hatten Sie also damals den Eindruck, Ihre Eltern haben viel von Ihnen verlangt, so entspricht das nicht ganz der Wahrheit: Es wurde vielmehr zu Ihrer Strategie diese zu beeindrucken und für sich zu gewinnen. Jedoch sind in Wirklichkeit die eigenen Eltern nur dazu da, einen heranwachsenden Menschen so anzunehmen und zu beschützen, wie er nun einmal ist.

Leider ist dem oft nicht so, was der Grund ist, warum aus den damaligen Kindern nun Erwachsene geworden sind, welche die eigene Arbeitswelt mit dem fordernden Elternteil vertauschen. Schlimmer noch: Hier wollen die nun erwachsenen Kinder für glänzende Leistungen geliebt werden. Das ist nicht nur „kindisch“, sondern zudem die Unwahrheit, weshalb die Rechnung auch nicht aufgeht und es zum Burnout kommt.

Ihre ersten Schritte in ein befreites Leben!

Sie sollten ab jetzt Ihre Arbeit nur noch nach dem besten Wissen und Gewissen verrichten. Das mag brutal klingen, ist es aber nicht. Machen Sie sich daher vollkommen klar, was Ihre Vorgesetzten wirklich von Ihnen wollen. Denn in Wirklichkeit können Sie weit mehr, als diese durch Ihren Arbeitseifer zu beeindrucken.

Außerdem haben Sie das Recht „nein“ zu sagen, wenn Sie gewisse Aufgaben überfordern. Indem Sie ab jetzt die eigenen Grenzen respektieren, gelingt es Ihnen endlich auch, andere weniger zu kritisieren, wodurch sich nochmals alles zum Besseren wendet. Und noch etwas: Vergessen Sie in diesem Zusammenhang nicht den Umstand, dass Ihr eigenes Glück über eine magische Komponente verfügt, welche darin besteht, die eigenen Energien zu erneuern.

Dieser Gedanke führt uns dann auch zurück zum Zustand des Burnouts, wo eben jene „glücklichen“ Energien aufgebraucht sind. Anders gesagt: Ein Mensch mit Burnout hat aufgegeben sich selbst zu lieben, weil er diese Liebe zu sehr von anderen wollte. Dies mag verrückt klingen, aber leider ist es die Ursache von jedem Burnout dieser Welt.

Wie umfassend ich Ihnen bei einem Burnout helfe.

Ja, ich habe viel Erfahrung mit Burnout-Fällen. Einem jeden konnte ich bisher helfen, wobei sich in den letzten Jahren die RA-Methode besonders bewährt hat. Diese Methode basiert auf kurzen Sitzungen, die auch telefonisch durchgeführt werden können.

Die typischen Probleme eines Burnouts werden hierbei tiefgreifend aufgelöst. Daneben entsteht schnell ein „Überschuss“, welcher für mehr Eigeninitiative sowie Freude sorgt. Erfahren Sie jetzt mehr über die RA-Methode von Pari mit einem Klick.

Ich bin jetzt erreichbar.
📞 07721 / 404450

Rufen Sie mich einfach zum normalen Festnetztarif an und wir sprechen miteinander.